März 1961

Gründung des Vereins als Sport und Modellfliegerklub. Der Verein bestand aus drei Mitgliedern.

24.4.1961

Ansuchen beim Amt für Zivilluftfahrt um Wiedererrichtung eines Zivilflugplatzes in Breitenfurt.

Mai 1961

Beitritt zum ASKÖ im Rahmen des Österreichischen Aeroklubs.

Mai 1961

Marktgemeinde Breitenfurt stellt Subventionsbetrag von S 1.900,– zur Verfügung

8.5.1961

Ankauf des Gleitflugzeuges ,,Salamander“ mit der Reg. Nr. OE-0018 vom Flugverein Eisenstadt

Juni 1961

Für 9 Mitglieder beginnt Ausbildung bei den Segelflugschulen Wien-Donauwiese, Kottingbrunn und Bundessportschule Spitzerberg, Modellbaugruppe verfügt über 28 Flugmodelle, davon 6 Eigenkonstruktionen

Juli 1961

Die Mitglieder Walter Persterer und Josef Schornböck absolvieren in Trausdorf bei Eisenstadt, Wien-Donauwiese und Spitzerberg den Luftfahrtschein KL 1. Von 7 weiteren Mitgliedern werden auf der Donauwiese (ASKÖ-Flugzentrum) 27 und Kottingbrunn 77 Ausbildungsflüge durchgeführt.

1.10.1961

1. Modellflugtag in Breitenfurt. Ing. Schneider vom ASKÖ-Wien überfliegt mit Verbandsmaschine ,,Meteor“ die Startstelle.

1.10.1961

Franz Leisser besteht Segelflug A-Prüfung auf der Donauwiese (48 Flüge)

2.12.1961

Gründungsfest und 1. Krampusrummel im großen Saal des Gasthofes Ulm, Gesamtumsatz S 12.000,– Reinertrag S 8.650,–.

17.12.1961

Ankauf der sogenannten ,,Sportbaracke“ hinter dem Gasthof „Grüner Baum“ von der Firma Josef Leitner um S 3.000,– (von dem Betrag wurden zugunsten des Fliegerklubs von Herrn Rudolf Kadletz für S 2.000,– Material und Arbeitsstunden geleistet.)

[read more=“Read more“ less=“Read less“]

11.1.1962

Obmann Friedrich Piss, Mitglied des Organisationskomitees der Festveranstaltung zur Eröffnung des neuen Feuerwehrhauses und des Büros der Raiffeisenkasse Breitenfurt.

27.4.1962

Ing. Kreis vom Gebietsbauamt Wien wird vom Bürgermeister Haspel wegen Geländebesichtigung für Errichtung eines Zivilflugplatzes nach Breitenfurt geladen.

28.10.1962

Vereinbarung zwischen Hrn. Karl Rath für Musikverein und Hrn. Fritz Piss für Sportfliegerklub Breitenfurt über 10-Mannmusikkapelle. S 1.800,– für Krampusrummel.

13.11.1962

Aufnahme eines Darlehens bei der Raiffeisenkasse für den Ankauf eines Segelflugzeuges für Schulungszwecke vom ASKÖ Graz Thalerhof.

1.12.1962

Willi Rautner gewinnt Gutschein für Passagierflug beim Krampusrummel

3.12.1962

Ausscheiden aus Verband des SK-Breitenfurt und Anmeldung bei Bezirkshauptmannschaft Mödling als Sportfliegerklub Breitenfurt mit Unterteilung in Sektion 1: Segelflug und Sektion 2: Modellflug.

Ende 1962

Der Verein hat 30 Mitglieder

1.1.1963

Beitritt zum österreichischen Modellsportverband Landesgruppe Nö.

Februar 1963

Harold Piss und Fritz Kwech bei Leistungsprüferlehrgang im Haus des Sports, Spiegelsaal, 1040 Wien, Prinz Eugenstraße.

April 1963

Ab sofort laufende Teilnahme an den Landeswettbewerben und Klubmeisterschaften

27.5.1963 bis 1.6.1963

Sportwoche in Breitenfurt: Taufe des klubeigenen Segelflugzeuges durch Gattin von Hrn. Sektionschef Rudolf Kloss auf den Namen ,,Helene“ am Samstag, 1.6.1963 um 14 Uhr auf dem Gelände des Fußballplatzes. Zugleich überfliegt der geschäftsführende Gemeinderat Kurt Beran als Passagier in der Verbandsmaschine des ASKÖ Wien den Platz und wirft aus 200 m Höhe einen Pfingstrosenstrauß als Grußbotschaft der Marktgemeinde Breitenfurt ab.

Juli 1963

Die Mitglieder der Modellfliegergruppen absolvieren nun laufend A, B und C-Prüfungen, die nach den von der ONF international festgesetzten Vorschriften geflogen werden müssen.

August 1963

Vizebürgermeister Gustav Kriegbaum überfliegt auf Einladung des Klubs mit der ASKÖ-Motormaschine als Passagier Breitenfurt.

14.9.1963

Antragstellung auf Subventionierung einer Werkstätteneinrichtung bei der Nö. Arbeiterkammer.

24.9.1963

Vereinbarung zwischen A. Gramann für den Musikverein und F. Piss für den Sportfliegerklub Breitenfurt für den am 30.11.1963 stattfindenden ,,Krampusrummel“ im Gasthof Ulm. Für 9 Mann Tanzkapelle S2.200,–.

Jänner 1964

Der Bundestechniker Erich Jedelsky aus Brunn am Gebirge konstruiert und entwickelt für die Modellflugklasse ,,Al“ das Flugmodell ,,Standard“. In den folgenden Sommermonaten fliegen die Mitglieder

Harold Piss, Karl Schröder, Robert Dürrmoser, Hardy Bauer, Gerhard Brazda, Erwin

Kozak, Fritz Kwech, Helmut Zimmer, Franz Gruber, Fritz Krottenforfer und Friedrich

Piss die Modellflug-C, Ludwig Lukacs die B- und Fritz Strobl die A-Prüfung.

Der viel zu früh verstorbene Hardy Bauer gehörte damals dem vielversprechenden Nachwuchs im Klub, ebenso wie Robert Dürrmoser an.

März 1964

Übernahme der Einrichtung für eine Modellbauwerkstätte.

19.4.1964

Der in Fliegerkreisen seit Jahrzehnten bekannte ,,Kölbling“ ein Berg bei Herzogenburg, wird auf Grund eines Einspruchs der Ortsbauernkammer für Übungsfliegen ab sofort gesperrt.

26.3.1964

Das Flugmodell des Gerhard Brazda ,,landet“ in der Fensterscheibe einer Wohnung bei der Siedlung Grüner Baum. Für den Klub tritt der 1. Versicherungsfall ein.

26. bis 27.9.1964

Bei böigem Wind Teilnahme an Staatsmeisterschaft in Wr. Neustadt. 112 Bewerber, Franz Gruber erreicht 46. und Harold Piss 52.Platz für Breitenfurt.

22.11.1964

Von der Landesleitung des österreichischen Modellsportverbandes wird verliehen an:

Friedrich Piss Ehrenzeichen in Gold

Harold Piss Ehrenzeichen in Silber

Robert Dürrmoser Ehrenzeichen in Bronze

Hardy Bauer Ehrenzeichen in Bronze

Fritz Kwech Ehrenzeichen in Bronze

Helmut Zimmer Ehrenzeichen in Bronze

Erwin Kozak Ehrenzeichen in Bronze

Fritz Strobl Ehrenzeichen in Bronze

5.12.1964

Krampuskränzchen im Saal des Gasthofes Ulm.

31.1.1965

Teilnahme am ,,Faschingsfliegen“ um den Preis der Stadt Korneuburg, 88 Teilnehmer, 28. 29. 32. 35. u. 40. Platz für Breitenfurt.

4.2.1965

Anfrage wegen Teilnahme an einem Lehrgang für Saalflugmodelle.

28.3.1965

Breitenfurt wird mit Erich Schöndorfer 2. bei den Landesmeisterschaften für Nö. 68 Teilnehmer.

24.5.1965

Einem Schreiben von Bürgermeister Hans Haspel ist sinngemäß zu entnehmen: …..von einigen Siedlern der Pöllerritzwiese wurde Beschwerde wegen Lärmbelästigung durch Motor-Modellflugzeuge erhoben. Ich ersuche, an Sonntagen motorbetriebene Modellflugzeuge nicht mehr zu verwenden und bitte um Ihr Verständnis.

Juni 1965

Der Klub ist gezwungen, mit dem Übungsfliegen dem Siedlungsgebiet auszuweichen.

2.7.1965

Fritz Kwech, Josef Wagner und Hardy Bauer erhalten vom österreichischen Aeroklub die

Modellflug-C-Prüfung bestätigt.

16.7.1965

Ansuchen an Generaldirektor Viktor Müllner um Vermittlung bei der Austria AG Wohnbaugesellschaft zwecks Abschluss eines Pachtvertrages für die Errichtung eines 3/Modellflugplatzes an der Bachseite hinter dem Sportplatz.

Oktober 1965

Klub beteiligt sich durch Ableisten freiwilliger Arbeitsstunden an der Wiederinstandsetzung des Flughafens Wien-Aspern.

8.11.1965

Karl Schröder erhält durch den Österreichischen Aeroklub die Leistungsprüfung Silber-C der Bundesnummer 137 bestätigt. Dem Klub wird dafür eine finanzielle Prämie überwiesen.

Harold Piss folgt mit der Silber-C Bundesnummer 142.

20.11.1965

Erich Schöndorf er wird das Ehrenzeichen in Silber des Österreichischen Modellsportverbandes verliehen.

Jänner 1966

Gespräche mit Herrn Leopold Grill über die Kosten für den Bau einer Modellfluganlage in Breitenfurt.

15.4.1966

Die Austria-AG erteilt dem Klub die Erlaubnis, auf der Parzelle 288/3 einen Modellflugplatz errichten zu dürfen.

17.5.1966

Nachricht von der Arbeiterkammer NÖ, dass ihrerseits keine Förderungsmöglichkeiten für den Bau einer Start- und Landebahn bestehen.

November 1966

Josef Wagner und Ludwig Lukacs werden die Ehrenzeichen in Bronze des Österreichischen Modellsportverbandes verliehen.

10.12.1966

Krampusrummel im Saal des Gasthofes Ulm.

2.1.1967

Nachricht vom Bundesamt für Zivilluftfahrt, dass in Breitenfurt wegen der zunehmenden Verbauungsdichte ein Segelflugplatz nicht errichtet werden darf.

31.1.1967

Dem Obmann des Klubs, Fritz Piss, wird vom Österreichischen Modellsportverband die Stelle des Landesobmannes für NÖ. angeboten. Fritz Piss kann aus beruflichen Gründen nicht annehmen.

Februar 1967

Beim „Faschingsfliegen“ der Stadt Korneuburg erreichen in der Einzelwertunq Harold Piss, Karl Schröder und Erich Schöndorfer unter 82 Teilnehmern den 2. 3. u. 4. Platz und nach dramatischem Einspruch beim Punkterichterteam in der Mannschaftswertung vor der Gruppe St. Pölten den 1. Preis der Stadt Korneuburg.

April 1967

Beginn mit dem Bau des Modellflugplatzes durch die Firma Grill, großzügiges Entgegenkommen der Firma bei der Kostenerstellung der Anlage und tatkräftige Unterstützung bei deren Errichtung durch den geschäftsführenden Gemeinderat Friedrich Schawata und dem Gemeindebediensteten Erich Lang.

1.6.1967

Eröffnung des Modellflugplatzes. Sofortige Beschwerde der Bewohner der Siedlung

Hirschentanz bei Gemeinde und Gendarmerie wegen Lärmbelästigung.

8.10.1967

Klub spezialisiert sich ab sofort ausschließlich auf Modellflug. Segelflugzeug wird an den Fliegerklub Baden bei Wien verkauft.

1.9 1967

Verleihung des Ehrenzeichens in Silber des österreichischen Modellsportverbandes an den geschäftsführenden Gemeinderat F. Schawata und das Ehrenzeichen in Bronze an Erich Lang.

Oktober 1967

Auflassung der ,,Sportbaracke“ wegen Baufälligkeit und Übersiedlung des Klubs ins Volksheim Grüner Baum.

11.1.1968

Schaffung der Modellfliegerleistungsprüfung ,,Gold-C mit Diamant“ durch die ONF-International.

21.5.1968

Laut Mitteilung des Bürgermeisters Hans Haspel hat über Antrag des Geschäftsführenden Gemeinderates Heinrich Sereda der Gemeinderat am 17.11.1967 die Übernahme der Restkosten für den Modellflugplatz in der Höhe von S 9.149,60 beschlossen.

26.5.1968

Wachsender Widerstand der Bewohner der Siedlung Hirschentanz gegen den Betrieb des Modellflugplatzes. Modellflieger werden von der Behörde nach Paragraphen des Gesetzesbuches bestraft, die ansonsten Anwendung bei Randalieren in Gasthäusern und unsittlichem Verhalten einer Person Anwendung finden (!!!). Es entsteht ernste Krise im Klub.

28.5.1968

Errichtung einer Unterkunftshütte beim Modellflugplatz. Wird am Folgetag von unbekannten Tätern schwer beschädigt.

Juni 1968

Krise im Klub beigelegt. Es setzt überaus kostspieliges Umrüsten auf den Betrieb mit motorlosen, funkferngesteuerten Modellflugzeugen ein. Gesamtkosten einer Anlage S 6.000,– – S 10.000,–.

August 1968

Die noch mangelhafte Ausrüstung der Breitenfurter Modellflieger macht sich bei nationalen und internationalen Wettbewerben in der Disziplin RC (radiocontrol) vorerst noch nachteilig bemerkbar.

28.11.1968

Klub bezahlt S 1.800,– Jahresmiete für das Lokal im Volksheim. Der Winter 1968-1969 beschäftigt fast alle Mitglieder des Klubs mit dem Bau von ferngesteuerten, motorlosen Modellflugzeugen.

Mai 1969

Laufendes Training der Klubmitglieder mit Funkfernsteuerungsanlagen und Teilnahme an

Wettbewerben.

12.6.1969

Einladung des Geschäftsführenden Gemeinderates Heinrich Sereda zu einer Sitzung des Kulturausschusses und am 27.6.1969 zur Sitzung des Sportbeirates aus Anlaß einer Veranstaltung zur Feier des 40-jährigen Bestandes der Marktgemeinde Breitenfurt.

8.7.1969

Werner Wagner erfüllt als 3. Modellflugsportler die Bedingungen zur ,,Silber-C“. Es folgt seine Bestätigung durch den Österreichischen Aeroklub mit der Bundesnummer 165. Der Klub hat „Umrüstungskrise“ zum großen Teil überwunden, rückt in die Spitzenklasse des Österreichischen Modellsportverbandes auf, wird zum 3. Mal Landesmeister von NÖ und erringt 4 x Gold in den Mannschaftswertungen. Erich Schöndorfer, Karl Schröder, Harold Piss, Robert Dürrmoser usw. zählen zu den Spitzensportlern des Klubs und des Landesverbandes.

1.9.1969

Klub verfügt über 3 Silber-C, 18-C, 2-B und 1-A Prüfung.

20.9.1969

Obmann Friedrich Piss wird das Ehrenzeichen in Silber des Österreichischen Aeroklubs verliehen.

18.12.1969

Der Klub ersucht die Marktgemeinde Breitenfurt um Gewährung eines Förderungsbeitrages für das Jahr 1970. Nicht nur der Modellflugplatz in Breitenfurt und viele andere im gesamten Bundesgebiet wurden ein Opfer des Unmutes der Bevölkerung. In den Folgejahren fielen die Großflugplätze Wien 21 Seyring, das ASKÖ-Flugzentrum Wien Donauwiese und sogar der im Mai 1912 eröffnete und international bekannte Flughafen Wien-Aspern der Spitzhacke zum Opfer. Es ist bezeichnend für die Angehörigen aller Sparten des Flugsports, dass ein unsichtbares Band der Kameradschaft in des Ausdrucks reinster Form sie gegen alle Widerstände verbindet und bestehen lässt. Wir gedenken dieser Festschrift vor allem jenen Klubmitgliedern, die bereits von uns gegangen sind:

Hardy Bauer

Fritz Strobl

und Rudi Eisler

Ihrer gedenken wir ganz besonders bei den Klängen des „Fliegermarsches“ mit dem in früheren Jahren immer wieder unsere gesellschaftlichen Veranstaltungen eingeleitet wurde.

Besonderer Dank für die Erhaltung des Klubs gebührt den Bürgermeistern Hans Haspel und Reg. Rat Heinrich Sereda, sowie den Gemeinderäten der Funktionsperioden der 60-er und 70-er Jahre. Sie alle bewiesen stets Verständnis für die Bedürfnisse und Belange des Modellfliegerklubs Breitenfurt.

              Klublogo 1969

9. Mai 1975

Neugründung des Vereins mit den Zielen:

a) Durchführung und Förderung des Flugmodellbaues, insbesonders die Verbreitung des ferngelenkten Modellfluges.

b) Durchführung und Förderung des Modellfliegens im Rahmen der behördlichen Bestimmungen.

c) Teilnahme an nationalen und internationalen Wettbewerben.

d) Schaffung eines Diskussionsforums zwecks Erörterung von Problemen, die den Flugmodellsport betreffen.

e) Weitergabe des Wissens und der Erfahrung an interessierte Personen.

f) Veranstaltung von Klubabenden zwecks geselligen Treffens und Erörterung von Klubproblemen.

Die Gründungsmitglieder waren:

– Obmann: Schöndorfer Erich

– Stellvertreter: Busch Dieter

– Kassier: Schöndorfer Helli

– Schriftführer: Bünger Herbert

– Kontrollausschuss: Dürrmoser Robert, Dunger Roland

10.-11.4.1976

Es fand die erste vom neuen Klub organisierte Modellbauausstellung statt. Es wurden über 40 Flugmodelle, acht Schiffsmodelle und drei Hubschraubermodelle ausgestellt. Ebenso wurden auf dem Gebiet der Elektronik Fernsteuerungen vom Selbstbaugerät bis zur modernen Anlage alles gezeigt. Es konnten ca. 800 interessierte Besucher gezählt werden.

1976

Der Obmann ist Robert Dürrmoser.

1977

Veranstaltung der Landesmeisterschaft 1977 am Braunsberg bei Hainburg.

1977

Der Obmann ist Robert Dürrmoser.

1978

Der Obmann ist Robert Dürrmoser.

1979

Der Obmann ist Robert Dürrmoser.

1980

Heißluftballonstart anlässlich der 50 Jahr Feier der Gemeinde Breitenfurt zur Markterhebung und Start von 500 Luftballons.
Der Obmann ist Robert Dürrmoser. Der Verein hat 35 Mitglieder.
Der Klub veranstaltet das erste Fliegerbasteln mit den Kindern der Volksschule in Breitenfurt.

1981

Der Obmann ist Robert Dürrmoser.

1982

Zweite Modellbauausstellung des neuen Klubs.

1982

Der Obmann ist Robert Dürrmoser. Der Verein hat 30 Mitglieder

1983

Der Obmann ist Robert Dürrmoser. Der Verein hat 30 Mitglieder

1984

Der Obmann ist Robert Dürrmoser. Der Verein hat 27 Mitglieder

1985

Der Obmann ist Robert Dürrmoser. Der Verein hat 26 Mitglieder

1987

Der Obmann ist Robert Dürrmoser. Der Verein hat 27 Mitglieder

April 1988

Mehrere Klubmitglieder nehmen am F3F-Hangfliegen am Braunsberg teil (Donaupokal). Dabei konnte unser Klubmitglied Wolfgang Michl den ersten Platz belegen.

1988

Der Obmann ist Robert Dürrmoser.

1989

Der Verein bekommt ein neues Logo

und hatte 36 Mitglieder. Der Obmann war Robert Dürrmoser.

1990

Der Obmann war Robert Dürrmoser. Der Verein hatte 35 Mitglieder

1991

Der Obmann war Chvala Alfred.

1992

Der Obmann war Robert Dürrmoser.

1993

Der Obmann war Robert Dürrmoser.

1994

Der Obmann war Robert Dürrmoser. Der Verein hatte 43 Mitglieder

1995

Der Obmann war Robert Dürrmoser. Der Verein hatte 45 Mitglieder

1996

Der Obmann war Robert Dürrmoser. Der Verein hatte 46 Mitglieder

1997

Der Obmann war Robert Dürrmoser. Der Verein hatte 48 Mitglieder

7.März 1998

Auf der Hauptversammlung wird Robert Dürrmoser für seine 20-jährige Tätigkeit als Klubobmann geehrt.

12.März 1998

Exkursion zu den Hangaranlagen des Flughafens Schwechat

August 1998

Zum 19. Mal wird das Fliegerbasteln mit den Volksschülern der 3. und 4. Klassen, in den Ferien durchgeführt. Die Schüler lernen dabei die Grundbegriffe des Fliegens in Theorie und Praxis kennen. Als Abschluss findet am 15. August der Schülerwettbewerb mit den gebauten Modellen statt.

1998

Der Obmann ist Robert Dürrmoser. Der Verein hatte 50 Mitglieder. Die Klubabende finden siebenmal pro Jahr im Gasthof Hirschentanz statt. In diesem Jahr wurde die Klubhütte am Südhang bei der Altomontegasse renoviert und zu einem allseits geschlossenen Klubhaus umgebaut.

Wie in den vergangenen Jahren (seit 1976) fanden auch dieses Jahr, die zum Klubcup zählenden drei Klubbewerbe statt.

1999

Das 20.Jahr des Fliegerbastelns mit den Volksschülern in den Ferien wird ein großer Erfolg. Die Anzahl der Teilnehmer ist zwar von Jahr zu Jahr rückläufig. Dieser Trend konnte aber in diesem Jahr gestoppt werden. Der Wettbewerb mit den Schülern und das anschließende Schaufliegen lockte viele Zuseher am „Südhang“ an. Der Obmann ist Robert Dürrmoser. Der Verein hat 50 Mitglieder. Die Klubabende finden siebenmal pro Jahr im Gasthof Hirschentanz statt. Klubpokalsieger wurde Harald Michl.

2000

Das 21.Jahr des Fliegerbastelns mit den Volksschülern in den Ferien wurde erfolgreich durchgeführt. Der Obmann ist Robert Dürrmoser. Der Verein hatte 46 Mitglieder und ist erstmals im Internet mit einer eigenen Homepage präsent. Die Klubabende finden siebenmal pro Jahr im Gasthof Hirschentanz statt. Klubpokalsieger wurde Harald Michl.

2001

Das 22.Jahr des Fliegerbastelns mit den Volksschülern in den Ferien wurde wieder erfolgreich durchgeführt. Im Sommer fand wie in den vergangenen Jahren ein Schülerwettbewerb mit den selbstgebauten Modellen statt. Teil dieser Veranstaltung war ein Schaufliegen mit Segelflug und Motorflugmodellen. Der Obmann war Robert Dürrmoser. Der Verein hatte 44 Mitglieder. Die Klubabende fanden siebenmal im Gasthof Hirschentanz statt. Klubpokalsieger wurde Erich Kopecny.

2002

Der Obmann war Robert Dürrmoser. Der Verein hatte 45 Mitglieder. Zum Zweck der besseren Aufteilung der anstehenden Arbeit für den Klub wurde erstmals ein Organisationsschema entworfen und zur Anwendung gebracht. Da es von den Klubmitgliedern gut angenommen und umgesetzt wurde, kann damit von einem Erfolg ausgegangen werden. Als Organisationsleiter für Wettbewerbe, gemäß Organisationsschema hat Herr Arthur Frenslich erstmals die Idee zu einem „Virtuellen Klubwettbewerb“ am Computer geboren. Diese Idee wurde im Herbst erfolgreich umgesetzt und hat mehr Klubmitglieder zum Bewerb gebracht als zu realen Wettbewerben. Ferner wurde im Klub beschlossen sich für die NÖ-Landesmeisterschaft zu bewerben und in Folge diese auch durchzuführen. Das 23.Jahr des Fliegerbastelns mit den Volksschülern in den Ferien wurde wieder erfolgreich durchgeführt. Im Sommer fand wie in den vergangenen Jahren ein Schülerwettbewerb mit den selbstgebauten Modellen statt. Teil dieser Veranstaltung war ein Schaufliegen mit Segelflug und Motorflugmodellen. Die Klubabende fanden siebenmal im Gasthof Hirschentanz statt. Klubpokalsieger wurde Robert Piss. In diesem Jahr hat sich eine Gruppe intensiv mit dem F3K-Fliegen (Schleudersegler) befasst und hervorragende Ergebnisse in diversen Wettbewerben erreicht.

2003

Der Obmann war Robert Dürrmoser. Der Verein hatte 46 Mitglieder. Die neue Organisation hat sich bewährt, da nun die anfallende Arbeit auf mehrere Mitglieder verteilt wird. Das Flugjahr kann mit der Durchführung der klubinternen Bewerbe, des zweiten virtuellen Bewerbes und der Durchführung der NÖ-Landesmeisterschaft in der Klasse F3F als sehr erfolgreich betrachtet werden. Es wurde ein neues Gerät für die Zeitnehmung gebaut. Bei der Auswertung wurde während des Bewerbes das Ergebnis „Online“ dargestellt. Die Frequenzüberwachung konnte ebenfalls „Online“ durchgeführt werden, womit ein wesentlicher Beitrag zur Flugsicherheit geleistet wurde. Das 24. Jahr des Fliegerbastelns mit den Volksschülern in den Ferien wurde wieder erfolgreich durchgeführt. Im Sommer fand wie in den vergangenen Jahren ein Schülerwettbewerb mit den selbstgebauten Modellen statt. Teil dieser Veranstaltung war ein Schaufliegen mit Segelflug und Motorflugmodellen. Ebenso wurden von der Gruppe der F3K-Flieger eine Reihe von Veranstaltungen besucht und hervorragende Ergebnisse erzielt. Die Klubabende fanden siebenmal im Gasthof Hirschentanz statt. Klubpokalsieger wurde Gerhard Foissy.

2004

Der Obmann war Robert Dürrmoser. Der Verein hatte 44 Mitglieder. Das Flugjahr kann mit der Durchführung der klubinternen Bewerbe und der Durchführung der NÖ-Landesmeisterschaft in der Klasse F3F als sehr erfolgreich betrachtet werden. Es gab starke Aktivitäten im Bereich F3F-Hangflug unterstützt durch die Entwicklung des neuen F3F-Hangflugmodells „Skorpion“ durch unser Mitglied Arthur Frenslich. Ebenso beachtlich sind die Ergebnisse und der Einsatz der F3K-Mannschaft die mit großen Erfolgen belohnt wurde. Unser junger Pilot Patrick Piss vertritt nun unseren Klub bei den F3B-Bewerben und erzielte hier bereits tolle Erfolge. Das 25. Jahr des Fliegerbastelns mit den Volksschülern in den Ferien wurde wieder erfolgreich durchgeführt. Bezüglich dieses konsequenten Einsatzes für unsere Jugend erschien ein sehr lobender Artikel in der Modellflugzeitschrift  „Prop“ geschrieben von Oskar Czepa.  Die Klubabende fanden sechsmal im Gasthof Hirschentanz statt.

2005

Der Obmann war Robert Dürrmoser. Der Verein hatte 42 Mitglieder. Das Flugjahr kann mit der Durchführung der klubinternen Bewerbe, erstmals auch eines F3K-Bewerbes als erfolgreich betrachtet werden. Der Klubpokal wurde von Harald Michl gewonnen. Es gab starke Aktivitäten im Bereich F3F-Hangflug, F3K-Schleudersegler und F3B. Besonders erfreulich ist wieder das Abschneiden unseres jungen Piloten Patrick Piss bei den F3B-Bewerben. Es wurde heuer bereits zum vierten Mal ein virtueller Bewerb durchgeführt. Das 26. Jahr des Fliegerbastelns mit den Volksschülern in den Ferien wurde wieder erfolgreich durchgeführt. Die Klubabende fanden sechsmal im Gasthof Hirschentanz statt.

2006

Der Obmann war Robert Dürrmoser und leitete damit zum 30. Mal das Klubgeschehen. Der Verein hatte 44 Mitglieder. Der Klubpokal wurde von Robert Piss gewonnen. Es gab starke Aktivitäten im Bereich F3F-Hangflug, F3K-Schleudersegler und F3B. Das 27. Jahr des Fliegerbastelns mit den Volksschülern in den Ferien wurde wieder erfolgreich durchgeführt. Der Klub feierte sein 45-jähriges Bestehen im Rahmen des Ziellandewettbewerbes im Sommer. Die Klubabende fanden sechsmal im Gasthof Hirschentanz statt.

2007

Der Obmann war Robert Dürrmoser und leitete damit zum 31. Mal das Klubgeschehen. Der Verein hatte 41 Mitglieder. Der Klubpokal wurde von Robert Dürrmoser gewonnen. Der „Westhang“ kann durch eine Erweiterung des Geländes besser genützt werden. Das Flugjahr kann mit der Durchführung der drei klubinternen Bewerben und der Durchführung der NÖ-Landesmeisterschaft in der Klasse F3F als sehr erfolgreich betrachtet werden. Es gab wieder starke Aktivitäten im Bereich F3F-Hangflug, F3K-Schleudersegler und F3B. Das 28. Jahr des Fliegerbastelns mit den Volksschülern in den Ferien wurde wieder erfolgreich durchgeführt.  Die Klubabende fanden sechsmal im Gasthof Hirschentanz statt.

2008

Der Obmann war Robert Dürrmoser. Der Verein hatte 42 Mitglieder. Der Klubpokal wurde von Erich Kopecny gewonnen. Das Flugjahr kann mit der Durchführung der drei klubinternen Bewerben und der Teilnahme an vielen nationalen und internationalen F3F Bewerben als erfolgreich betrachtet werden. Das 29. Jahr des Fliegerbastelns mit den Volksschülern in den Ferien wurde wieder erfolgreich durchgeführt und erfreut sich steigender Beliebtheit bei den Zusehern.  Die Klubhütte wurde renoviert. Die Klubabende fanden sechsmal im Gasthof Hirschentanz statt.

2009

Der Obmann war Robert Dürrmoser. Der Verein hatte 45 Mitglieder. Der Klubpokal wurde von Robert Piss und Martin Ziegler gewonnen. Das Flugjahr kann mit der Durchführung der drei klubinternen Bewerben und der Teilnahme an vielen nationalen und internationalen F3B, F3K und F3F Bewerben und der Durchführung der NÖ-Landesmeisterschaft in der Klasse F3F als erfolgreich betrachtet werden. Das 30. Jahr des Fliegerbastelns mit den Volksschülern in den Ferien wurde wieder erfolgreich durchgeführt und erfreut sich großer Beliebtheit bei den Zusehern.  Die Klubabende fanden sechsmal im Gasthof Hirschentanz statt. Bei den Flugmodellen kommt es immer stärker zur Spezialisierung in den einzelnen Bereichen. Im Bereich Fun-Fly setzen sich die sogenannten Styromodelle immer stärker durch. Im Elektromodellflug dominiert der LiPo-Akku. Turbojets und Elektrohubschrauber sind voll im Trend.

2010

Der Obmann war Robert Dürrmoser und leitete damit zum 34. Mal das Klubgeschehen. Der Verein hatte 45 Mitglieder. Der Klubpokal wurde von Patrick Piss gewonnen. Das Flugjahr kann mit der Durchführung der drei klubinternen Bewerben und der Teilnahme an vielen nationalen und internationalen F3B, F3K und F3F Bewerben als erfolgreich betrachtet werden. So wurden im Frühjahr und im Herbst je ein Hallenflugtag organisiert. Zusätzlich wurde im Frühjahr der F3K-Austrian-Cup auf einem nicht zum Klubgelände gehörigem Gelände in Breitenfurt durchgeführt. Die Niederösterreichische Landesmeisterschaft in F3F wurde durch unser Klubmitglied Martin Ziegler gewonnen. Die Klubhütte am Südhang wurde durch einen Abstellraum ergänzt und neu gedeckt. Damit verbesserte sich das Platzangebot deutlich und das Basteln mit den Schülern im Sommer wurde wesentlich erleichtert. Das 31. Jahr des Fliegerbastelns mit den Volksschülern in den Ferien wurde wieder erfolgreich durchgeführt und erfreute sich großer Beliebtheit bei den Zusehern.  Die Klubabende fanden sechsmal im Gasthof Hirschentanz statt. Im Bereich Fun-Fly setzten sich die sogenannten Styromodelle weiter durch. Im Motormodellflug kam fast nur mehr der LiPo-Akku zum Einsatz.

2011

Der Obmann war Robert Dürrmoser und leitete damit zum 35. Mal das Klubgeschehen. Der Verein hatte 48 Mitglieder. Der Klubpokal wurde von Erich Kopecny gewonnen. Das Flugjahr kann mit der Durchführung der drei klubinternen Bewerben und der Teilnahme an vielen nationalen und internationalen F3B, F3K und F3F Bewerben als erfolgreich betrachtet werden. Im Frühjahr wurde ein Hallenflugtag organisiert. Die Niederösterreichische Landesmeisterschaft in F3F wurde durch unseren Klub durchgeführt. Unser Klubmitglied, Alexander Kopecny belegte dabei den ersten Platz und wurde damit Landesmeister von Niederösterreich. Gemeinsam mit der Jugend wurde zum 32. Mal das Basteln mit den Schülern absolviert. Das wichtigste Ereignis in diesem Jahr war aber die Durchführung der 50-Jahr Feier unseres Klubs. Dieses 2-tägige Event kann als Höhepunkt der MFK-B Saison angesehen werden. Der Modellfliegerklub-Breitenfurt präsentierte dabei den Besuchern seine geschichtliche Entwicklung und bot ein breites Spektrum an Modellflugvorführungen. Festreden wurden durch den Bürgermeister von Breitenfurt, Vertretern des Aero-Clubs und unseren Obmann gehalten. Umrahmt wurde die Eröffnung durch die musikalische Begleitung des Musikvereins Breitenfurt. Der Bürgermeister, Herr Herzig überreichte Herrn Dürrmoser für seine langjährige Tätigkeit das „Ehrenabzeichen in Gold der Gemeinde Breitenfurt“.  Herr Ing. Dunger, Vertreter des Österreichischen Aero-Clubs überreichte Herrn Dürrmoser das „Ehrenabzeichen in Gold für besondere Verdienste des österreichischen Flugsports“.

2012

Nach 35 Jahren gab es einen Wechsel in der Führungsspitze des Klubs. Als neuer Obmann wurde Robert Piss gewählt. Der Verein hatte 49 Mitglieder. Der Klubpokal wurde von Martin Ziegler gewonnen. Das Flugjahr kann mit der Durchführung der drei klubinternen Bewerben und der Teilnahme an vielen nationalen und internationalen F3B, F3K und F3F Bewerben als erfolgreich betrachtet werden. Die Niederösterreichische Landesmeisterschaft in F3F wurde wieder durch ein Klubmitglied unseres Klubs gewonnen. Dieses Jahr belegte, wie schon 2010, Martin Ziegler den ersten Platz und wurde damit Landesmeister von Niederösterreich. Ebenso wurde der Titel „Landesmeister von Niederösterreich“ aber in der Klasse F3K von einem Klubmitglied, nämlich Heinz Pfaffinger gewonnen. Gemeinsam mit der Jugend wurde zum 33. Mal das Basteln mit den Schülern absolviert. Der Schwerpunkt des Schaufliegens wurde wieder mehr auf den Schülerwettbewerb und die Vorstellung der eigenen Klubmodelle gelegt. Die Klubräumlichkeiten wurden um einen Container hinter der Klubhütte erweitert. Als zusätzliche Flugmöglichkeit steht den Mitgliedern nun auch die NO-Wiese hinter dem Südhang zur Verfügung.

2013

Der Obmann war Robert Piss. Der Verein hatte 47 Mitglieder. Der Klubpokal wurde von Patrick Piss gewonnen. Das Flugjahr kann mit der Durchführung der drei klubinternen Bewerben und der Teilnahme an vielen nationalen und internationalen F3B, F3K und F3F Bewerben als erfolgreich betrachtet werden. Martin Ziegler gewann die Staatsmeisterschaft im F3F-Hangfliegen und den Eurotourbewerb in Polen. Er belegte dieses Jahr, wie schon 2010 und 2012, den ersten Platz bei der NÖ-Landesmeisterschaft und wurde damit Landesmeister von Niederösterreich. Damit gewann zum 4. Mal ein Klubmitglied des MFK-Breitenfurt in Folge diesen Titel! Heinz Pfaffinger belegte bei der Staatsmeisterschaft in der Disziplin F3K den dritten Platz. Gemeinsam mit der Jugend wurde zum 34. Mal das Basteln mit den Schülern mit großem Erfolg absolviert. Der Schwerpunkt des Schaufliegens wurde auf  die Vorstellung der eigenen Klubmodelle gelegt. Bei der Jahresabschlussfeier wurden die Mitglieder Herbert Bünger und Gerhard Foissy vom neuen Präsidenten des Landesverbandes Niederösterreich des Aero-Clubs, Herrn Ing. Roland Dunger für ihre langjährigen Verdienste um den Modellflugsport geehrt und erhielten dafür das goldene Ehrenabzeichen des Aero-Clubs.

2014

Der Obmann war Robert Piss. Der Verein hatte 52 Mitglieder. Die Klubhütte am Südhang konnte an das öffentliche Stromnetz angeschlossen werden. Für den Elektroflugbetrieb steht nun auch eine eigene Ladestation mit Außenanschluss zur Verfügung. Es stehen 3 Flugplätze zum Modellfliegen bereit. Ein Westhang ein Südhang und ein Nordhang. Zunehmend wird auch mit Hubschrauber bzw. Multicoptern geflogen. Der Klubpokal wurde von Robert Piss gewonnen. Das Flugjahr kann mit der Durchführung der drei klubinternen Klubcupbewerben, eines neu eingeführten Soliuswettbewerbes und der Teilnahme an vielen nationalen und internationalen F3B und F3F Bewerben als erfolgreich betrachtet werden. Martin Ziegler belegte dieses Jahr, wie schon 2010, 2012 und 2013 den ersten Platz bei der NÖ-Landesmeisterschaft und wurde damit wieder Landesmeister von Niederösterreich. Damit gewann zum 5. Mal ein Klubmitglied des MFK-Breitenfurt in Folge diesen Titel! Gemeinsam mit der Jugend wurde zum 35. Mal das Basteln mit den Schülern mit großem Erfolg absolviert. Zusätzlich wurde im August ein Schauflugtag mit Gastfliegern veranstaltet, welcher von den Breitenfurter Bürgern gut besucht wurde. Die Jahresabschlussfeier wurde erstmals aus Platzgründen im Festsaal des Gasthofs Kühmayer abgehalten. Dabei  wurden die Mitglieder Heinz Musich, Arthur Frenslich und Robert Piss vom Präsidenten des Landesverbandes Niederösterreich des Aero-Clubs, Herrn Ing. Roland Dunger für ihre langjährigen Verdienste um den Modellflugsport geehrt und erhielten dafür das silberne Ehrenabzeichen des Aero-Clubs und eine Ehrentafel des MFK-Breitenfurt.

[/read]

2015

Der Obmann war Robert Piss. Der Verein hatte 56 Mitglieder. Der Klubpokal wurde von Robert Piss gewonnen. Die Klubabende fanden sechsmal im Gasthof Hirschentanz und die Jahresabschlussfeier im Gasthof Kühmayer statt. Das Flugjahr kann mit der Durchführung der vier klubinternen Bewerben und der Teilnahme an vielen nationalen und internationalen F3B, F3K und F3F Bewerben als erfolgreich betrachtet werden. Martin Ziegler erreichte im Wordcup F3F – Hangflug den sensationellen ersten Platz. Gemeinsam mit der Jugend wurde zum 36. Mal das Basteln mit den Schülern mit großem Erfolg absolviert. Bei der Jahresabschlussfeier wurden die Mitglieder Wolfgang Michl und Martin Ziegler für ihre langjährigen Verdienste bzw. besonderen Leistungen um den Modellflugsport geehrt.

2016

Der Obmann war Robert Piss. Der Verein hatte 57 Mitglieder. Der Klubpokal wurde zum dritten Mal in Folge von Robert Piss gewonnen. Die Klubabende fanden sechsmal im Gasthof Hirschentanz und die Jahresabschlussfeier im Gasthof Kühmayer statt. Das Flugjahr kann mit der Durchführung der drei klubinternen Bewerben und der Teilnahme an vielen nationalen und internationalen F3B, F3K und F3F Bewerben als erfolgreich betrachtet werden. Gemeinsam mit der Jugend wurde zum 37. Mal das Basteln mit den Schülern mit großem Erfolg absolviert. Es wurde wieder ein Schauflugtag erfolgreich abgehalten. Der „Soliuswettbewerb“ fand zum dritten Mal statt und wurde von Erich Kdolsky Videoverfimt.Bei der Jahresabschlussfeier wurden die Mitglieder Harald Michl und Robert Dürrmoser für ihre langjährigen Verdienste bzw. besonderen Leistungen um den Modellflugsport geehrt. Harald Michl erreichte die höchstmögliche Auszeichnung des Aero-Clubs für den Modellflug. Es ist dies das Abzeichen „Gold C mit drei Diamanten“. Robert Dürrmoser erhielt für seine langjährige Obmanntätigkeit (35 Jahre) eine Ehrentafel des Klubs und wurde zum „Ehrenobmann“ vom Vorstand ernannt.

2017

Der Obmann war Robert Piss. Der Verein hatte 58 Mitglieder. Es stehen 3 Flugplätze zum Modellfliegen bereit. Ein Westhang ein Südhang und ein Nordhang. Es wurde beschlossen das Hubschrauber und Multicopter nicht mehr geflogen werden darf.

Der Klubpokal wurde erneut von Robert Piss gewonnen. Das Flugjahr kann mit der Durchführung der drei klubinternen Klubcupbewerben, dem Soliuswettbewerbes und der Teilnahme an vielen nationalen und internationalen F3B und F3F Bewerben als erfolgreich betrachtet werden. Gemeinsam mit der Jugend wurde zum 38. Mal das Basteln mit den Schülern mit großem Erfolg absolviert. Zusätzlich wurde im August ein Schauflugtag mit Gastfliegern veranstaltet, welcher von den Breitenfurter Bürgern gut besucht wurde. Die Jahresabschlussfeier wurde aus Platzgründen auch diesmal im Festsaal des Gasthofs Kühmayer abgehalten.